RENEXPO INTERHYDRO 2018

Am 29. und 30. November 2018 wird die Kongressmesse RENEXPO® INTERHYDRO in der Messe Salzburg erneut zum Treffpunkt der Wasserkraft-Branche. Mit Themen wie aktueller Stand der Technik und Innovationen, Rahmenbedingungen auf EU- und nationaler Ebene, Wirtschaftlichkeit und die ökologischen Aspekte der Wasserkraft spricht die RENEXPO® INTERHYDRO alle in der Wasserkraft tätigen Personen aus Wirtschaft und Industrie, Behörden und Kommunen, Politik und Wissenschaft sowie Hochschule und Universitäten aus ganz Europa an.

Der zweitägige Kongress informiert über aktuelle Rahmenbedingungen, Praxis-Erfahrungen, Projekte und Komponenten im Kraftwerksbau, Flexibilisierung und Energiespeicherung, neue Erlösmodelle und gewässerökologisch verträglichen Wasserkraftausbau.

So gibt die  "4. Internationale Konferenz Wasserkraft und Speicher - Flexible Wasserkraft" am 29. November einen Überblick über die Möglichkeiten zur flexiblen Nutzung der Wasserkraft in Kombination mit Speichern sowie die damit einhergehenden Neuerungen und Herausforderungen im Energiemarkt der Zukunft. Im Rahmen der Konferenz stellt Prof. Dr. techn. Helmut Jaberg, Leiter des Instituts für Hydraulische Strömungsmaschinen HFM der TU Graz, verschiedene hydraulische Maschinen und ihren Einsatz für Netz-Flexibilität vor. Am Nachmittag führt Dr. Helmut Jaberg durch den dritten Block der Konferenz mit dem Thema "Energiespeicher: Systemdienlichkeit, Innovationen, aktuelle Projekte"

Das Wasserkraft-Praxisseminar "Technik im Kraftwerksbau" am 30.11. wird von Prof. Dr. techn. Helmut Benigni vom Institut HFM moderiert mit dem einführenden Vortrag "Aktuelle Beispiele optimierter Turbinentechnologien – Möglichkeiten zu Maximierung des Kosten-/Nutzen-Verhältnisses und „State-of-the-art“ – Troubleshooting bei Kleinwasserkraftanlagen" eröffnet.

Nutzen Sie die Chance und melden Sie sich gleich an - mit dem Code APRK18 werden Ihrem Netzwerk 25% auf die regulären Kongress-Teilnahmegebühren gewährleistet. Der Code gilt nur für Online-Anmeldungen bis 16.11.2018.

Besuchen Sie uns im Rahmen der RENEXPO® INTERHYDRO an unserem Stand Nr. J19. Wir würden uns freuen Sie begrüßen zu dürfen! Mit einer Freikarte zum Download möchten wir Sie, Ihre Kunden und Kollegen ganz herzlich zum Besuch der Messe einladen. Es erwarten Sie über 125 Aussteller, 500 Konferenz-Teilnehmer und 2.500 Besucher.

HYDRO 2018, Danzig

Hydro 2018 Danzig

Die Hafenstadt Danzig liegt an der polnischen Ostseeküste und der Mündung der Weichsel. Neben den bunt verzierten Bürgerhäusern und historischen Gebäuden beeindruckt diese Stadt mit vielen sehenswerten Plätzen und der bedeutenden Rolle, welche sie in der Geschichte Polens schrieb. Im Rahmen der Hydro 2018 begrüßt Danzig von 15. bis 17. Oktober 2018 Wasserkraft-Experten aus über 75 Nationen.

Polen verfügt derzeit über sechs Pumpspeicherwerke. Am Südufer des Zarnowitzer Sees, rund 80 km nördlich von Danzig, befindet sich das derzeit größte Werk mit einer Leistung von 716 MW. Übrigens – die Francis-Pumpturbine des Pumpspeicherwerkes Zarnowitz haben wir für die Andritz Hydro umfassend untersucht. Zusätzlich produziert die Kleinwasserkraft derzeit in Polen rund 994 MW.

Die Schwerpunkte der Hydro 2018 liegen u.a. in der Förderung von Wasserkraft in weniger entwickelten Ländern und im Potenzial zur Maximierung der Wasserkraftkapazität in Industrieländern, sowie in der zeitgereichten Wartung bestehender Wasserkraftanlagen.

Session 30 der Konferenz beschäftigt sich mit dem Aufrüsten von bestehenden Anlagen. Der Vortrag von Dipl.-Ing. Stefan Höller-Litzlhammer, unseres Institutes für Hydraulische Strömungsmaschinen HFM, zeigt wie mit Hilfe von modernen Techniken in der Druckstoß-Simulation eine gleichzeitige Erhöhung der Leistung und Flexibilität erreicht wurde. Das Thema:

“Repowering existing HPP infrastructure for the next 70 years: Retrofit of the St. Anton Hydro Power Plant with increased power output and flexibility”

Einen weiteren Beitrag liefern Prof. Dr. Helmut Jaberg und Dr. Jürgen Schiffer-Rosenberger, mit dem Thema:

“Reliable prediction of pressure pulsations in the draft tube of a Francis turbine at medium and deep part load: A validation of CFD-results with experimental data.”

Der Vortrag behandelt die Forschungsergebnisse des Vergleichs der Druckpulsationen im Saugrohr einer Francis Turbine, die mittels CFD berechnet und am Prüfstand gemessen wurden, was entscheidend dazu beiträgt, den Teillastbetrieb für Francis-Turbinen zu verbessern.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unseren Stand Nr. 119 im Rahmen der Hydro 2018 in Danzig im AMBEREXPO Messe- und Kongresszentrum von 15. bis 17.10.2018.

Finden Sie HIER einen Überblick über das gesamte Kongressprogramm.

Gastvortrag von Prof. Thamsen

Vortrag Feuchttücher Prof. Thamsen

Mittlerweile gelten sie als ein beliebter Partner in der Hygiene und sind nahezu überall im Haushalt zu finden. Aufgrund ihrer hohen Reißfestigkeit und Abbaubarkeit entwickeln sie sich zu einem ausgewachsenen Problemkind in der Abwasserförderung, welches Pumpen zum Stillstand zwingt.

Wie kann man mit den daraus entstandenen Herausforderungen für die Funktionalität in der Abwasserförderung umgehen? Damit befasst sich u.a. der Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Uwe Thamsen, von der Technischen Universität Berlin, mit dem Thema:

„Feuchttücher in der Abwasserförderung – Herausforderung für die Funktionalität“

Hierzu möchten wir Sie recht herzlich einladen!

Wann?

09. Oktober 2018 | 13:30 – 15:00

Wo?

Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen HFM

Technische Universität Graz

Kopernikusgasse 24

Seminarraum 4.OG

Nutzen Sie im Anschluss die Möglichkeit zu Besichtigung unseres Labors!

Zur besseren Organisation bitten wie Sie um Ihre Zusage bis zum 05.10.2018.

☛ Hier ganz einfach anmelden.

Nutzen Sie im Anschluss die Möglichkeit zu Besichtigung unseres Labors!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

21. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke

Krafwerkshaus Waldshut - Schluchseewerk AG

Das 21. Internationale Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke wird von 27. bis 28. September 2018 zum ersten Mal in Freiburg im Breisgau am westlichen Fuße des Schwarzwaldes zu Gast sein. Und dies hat durchaus seinen guten Grund. Denn die Nutzung von Wasserkraft spielt in dieser Region bereits über viele Jahrhunderte eine bedeutende Rolle. Allein im Hochrhein zwischen Schaffhausen und Basel und im Oberrhein zwischen Basel und Iffezheim gibt es 21 Laufwasserkraftwerke.

Auch im Südschwarzwald bieten sich ideale Voraussetzungen zur Energiegewinnung. Vom Schluchsee bis hinunter zum Hochrhein fällt der Schwarzwald rund 600 Meter ab. Diese große Fallhöhe wird in fünf Pumpspeicherkraftwerken zur Energiegewinnung genutzt, welche zusammen eine Leistung von 1.836 MW erbringen. www.schluchseewerk.de

Und selbst mitten in Freiburg wird Energie mittels Wasserkraft gewonnen. Die Dreisam fließt über Abzweigungen mitten durch die Stadt und betreibt sieben Wasserkraftwerke, welche insgesamt rund 900.000 kWh Strom produzieren. www.freiburg.de

Das 21. Internationale Anwenderforum soll auch dieses Jahr die Chancen und Möglichkeiten der Wasserkraft aufzeigen und eine breite Plattform zum Austausch von Erfahrungen zwischen Planern, Behörden, Betreibern und Fachausstellern bieten. Unterschiedliche Fachvorträge zeigen vielfältige Entwicklungen und Lösungsmöglichkeiten auf. Prof. Helmut Benigni aus unserem Institut präsentiert das Thema:

„Aktuelle Beispiele optimierter Turbinentechnologien – Möglichkeiten zu Maximierung des Kosten-/Nutzen-Verhältnisses und ‚State-of-the-art‘-Troubleshooting bei Kleinwasserkraftanlagen“.

Das Programm des 21. Internationalen Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke finden sie HIER.

ICOLD 2018

ICOLD 2018, Vienna, Austria

Hydro Engineering erfordert ein breites Spektrum an Wissen und Know-how. Um den Herausforderungen bei der Realisierung, dem Betrieb und der Wartung von Projekten begegnen zu können sind viele Fachrichtungen beteiligt. Problemlösungen sollen in einem weiten Bereich auch nachhaltig und wirtschaftlich machbar sein.

Im Rahmen der ICOLD 2018 in Wien, beschäftigt sich das ATCOLD Hydro Engineering Symposium mit spezifischen Fragestellungen zu Wasserkraftwerken, welche Energie aus erneuerbaren Ressourcen bereitstellen, zur Bewässerung, Trinkwasserversorgung und dem Hochwasserschutz.

Es freut uns, dass unter den Vortragenden auch zwei Experten von unserem Institut sind. Einen wissenschaftlichen Beitrag, mit dem Thema “Improvement of intake structures with numerical simulation wird Prof. Dr. Helmut Benigni liefern. Stefan Höller-Litzlhammer wird über das Thema “Increasing power output and flexibility of existing high head power plants with the help of waterhammer simulations” referieren (SessionT4 - Caverns and Power Water Ways; Dienstag, 03.07.2018).

Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unseren Messestand Nr. 82!

Finden sie hier einen Überblick zum gesamten Kongressprogramm.

Und hier das Kongressprogramm zur ATCOLD.

ASIA 2018

ASIA 2018 Da Nang, Vietnam

Als „Bambusstange mit zwei Reisschalen“ wird die Geographie Vietnams beschrieben. Es wechselt zwischen fruchtbaren reisliefernden bis zu kargen, von Wald und Gebirge geprägten Gebieten. Dieses Land beeindruckt aber nicht nur mit seiner facettenreichen Landschaft und dem unterschiedlichen Klima zwischen dem Norden und Süden. Mit Wasserkraftwerken, wie dem Son-La- und dem Lai-Chau-Staudamm, den Projekten Trung Son, Huoi Quang und Thuong Kon Tum, sollen bis zum Jahr 2030 rund 90 GW neue Kapazitäten an erneuerbaren Energien geschaffen werden.

Bereits heute verfügt Vietnam über eine installierte Leistung von 15,7 GW und erzeugt über 57 TWh an Strom mittels Wasserkraft pro Jahr.

Wir freuen uns auf den Besuch Vietnams im Zuge der ASIA 2018 ‘The Seventh International Conference and Exhibition on Water Resources and Renewable Energy Development in Asia’.

Es würde uns freuen, Sie auf unserem Messestand (Stand Nr. 070) auf der ASIA 2018, im Ariyana Convention Centre (ACC), vom 13.-15.03.2018 in Da Nang begrüßen zu dürfen!

Finden Sie hier den Überblick zum Konferenzprogramm und weitere interessante Informationen zur Energiegewinnung Vietnams aus dem aktuellen UNIDO World Small Hydropower Development Report 2016.

Ein Schalldämpfer für ein Kraftwerk

Einen „beruhigenden“ Beitrag leistete das Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen(HFM) für die Verbund Kraftwerke im Mölltal.

Im Pumpspeicherkraftwerk Malta Hauptstufe verrichten neben vier 6-düsigen Peltonturbinen auch zwei einflutige, vierstufige Radial-Speicherpumpen mit einer Nennleistung von je 145.000 kW ihren Dienst. Im Pumpbetrieb war eine Frequenz ganz besonders dominant: 75 Hertz. Dies wurde als unangenehmes Brummen wahrgenommen.

Es freut uns, dass unser Know-How und unsere Unterstützung zur Umsetzung des „Schalldämpfers“ für die „Mölltaler“ Kraftwerke beigetragen haben.

Die Wasserkraft, als saubere und emissionsfreie Form der Elektrizitätsgewinnung, leistet an der heimischen Bruttostromerzeugung einen Anteil von 69%. Dies entspricht nahezu 39.800GWh Strom, oder über 79% der gesamten Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in Österreich (Quelle: Statistik Austria).

Mehr dazu gibt es auch auf orf.at.news.

RENEXPO INTERHYDRO

Europäische Wasserkraftmesse mit Kongress

Mit Beiträgen von Prof. Helmut Jaberg und Prof. Helmut Benigni.

Zum neunten Mal findet vom 29. – 30. November 2017, im Messezentrum Salzburg, die RENEXPO INTERHYDRO statt und zeigt das hohe Innovations- und Zukunftspotential der ältesten regenerativen Energie, der Wasserkraft.

Im Rahmen des Kongressprogramms wird u.a. die Integration erneuerbarer Energien beleuchtet und auf die Herausforderungen der Pumpspeicher im Wettbewerb eingegangen. Prof. Helmut Jaberg wird in diesem Zusammenhang über die „Betriebsführung von Pumpspeicherkraftwerken und Vorteile für das elektrische Netz“ am ersten Kongresstag referieren und durch den Themenblock „Vernetzung, Innovationen, aktuelle Projekte“ führen.

Den technischen Neurungen und innovativen Lösungen beim Kraftwerksbau ist ein weiterer Schwerpunkt gewidmet. Anhand von Praxis-Beispielen wird ein Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Bereich Kraftwerksbau und dessen Komponenten gegeben. Prof. Helmut Benigni wird diesen Programmteil leiten und gibt in diesem Zusammenhang eine „Einführung in den Kraftwerksbau“.

Wir freuen uns auf zwei spannende Kongresstage und Ihren Besuch auf unseren Messestand (Halle10, Stand-Nr. J19)!

Hier geht’s zum Überblick über das gesamte Kongressprogramm.

Interessante Infos über Salzburg sind zusätzlich hier zu entdecken.

35. Cadfem ANSYS Simulation Conference

Mit der Hilfe von Simulationen können wichtige Erkenntnisse für das Produktdesign bereits im Entwicklungsprozess gewonnen werden. Simulationen stellen für Ingenieure ein wichtiges Werkzeug dar.

Es freut uns, dass mit Christian Bodner und Stefan Leitner zwei Experten unseres Instituts an der 35.Cadfem ANSYS Simulation Conference, vom 15. bis 17. November 2017 in Koblenz, mit folgenden Anwenderbeiträgen zum Thema Pumpenentwicklung und Pumpenoptimierung zum Erfahrungsaustausch beitragen:

„Transiente numerische Untersuchung und Optimierung einer Einkanal-Abwasserpumpe – Validierung anhand Prüfstandsmessungen“, Christian Bodner

„Entwicklung einer neuartigen Kreiselpumpe mit niedriger spezifischer Drehzahl unter Verwendung von CFD-Simulation“, Stefan Leitner

Nähere Informationen zur Konferenz finden Sie hier.

Weitere interessante Informationen zu unseren numerischen Simulationen sind hier zu entdecken.

HYDRO 2017, Sevilla

Sevilla, eine der schönsten Städte Europas im südspanischen Andalusien, bietet vom 09. bis 11. Oktober die Kulisse für die HYDRO 2017. Das Hauptaugenmerk der internationalen Konferenz und Messe liegt auf den aktuellen Themen der Wasserkraft, der internationalen Projektplanung und der Gestaltung der weltweiten Wasserkraftentwicklung der Zukunft.

Es würde uns freuen, Sie auf unseren Stand (Nr. 153, im FIBES Exhibition and Conference Centre) begrüßen zu dürfen!

20. Internationales Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke

Auch im heurigen Jahr bietet, vom 28. bis 29. September 2017, das 20. Internationale Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke wieder eine breite Plattform zum Austausch von Erfahrungen zwischen Betreibern, Anwendern, Experten und zuständigen Behörden. Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft werden in Brixen (Südtirol) u.a. zu Themenschwerpunkten wie Technik und Innovation, Planung und Bau oder Umwelt referieren. 

Wir freuen uns, dass sich zu den Referenten auch zwei Experten aus unserem Institut einreihen. Einen wissenschaftlichen Beitrag über die „Energetische Optimierung durch Refurbishment“ wird Prof. Dr. Helmut Benigni liefern. Dipl.-Ing. Dr. Jürgen Schiffer spricht über das Thema „Verbesserung der Zu- und Abströmung von Kraftwerkanlagen“.

Nähere Informationen zum 20. Internationalen Anwenderforum Kleinwasserkraftwerke gibt es HIER zu finden.

Übrigens – in Brixen ist in der Zeit von 1936 bis 1941 eines der größten Wasserkraftwerke südlich der Alpen entstanden. Die mittlere Jahresproduktion dieses Kraftwerks beträgt heute 515 GWh. Spannendes zur Geschichte dieses beeindruckenden Bauwerkes und weitere technische Details sind hier zu entdecken: Wasserkraftwerk Brixen.

3. Fachtagung der IDM Südtirol Alto Adige

Inspektion und Instandhaltung von Wasserkraftwerken

Im historischen Kraftwerk Kardaun (Bozen), findet am Freitag, dem 12. Mai 2017, die diesjährige dritte Auflage der Veranstaltung „Inspektion & Instandhaltung von Wasserkraftwerken“ statt. Das Hauptaugenmerk wird heuer auf Sicherheits- und Notschlussorgane gerichtet.

Prof. Dr. Helmut Jaberg wird im Rahmen der Fachtagung über das Thema „Verschlussorgane: Hydraulische Auslegung, numerische Berechnung und experimentelle Überprüfung“ referieren.

Für weitere Informationen zum Programm klicken Sie bitte hier: Programm Fachtagung

Wissenswertes über das Kraftwerk Kardaun gibt es hier zu erfahren: alperia Wasserkraftwerk Kardaun

26. April 2017

21.Praktikerkonferenz Graz

Letzter Tag der 21. Praktikerkonferenz Graz

Der dritte und leider bereits letzte Tag der Praktikerkonferenz kam, wie bereits die beiden Tage zuvor, dem Grundsatz von Dr. Helmut Jaberg nach: "Noch nie wurde die Diskussion abgebrochen, nicht aus Zeitgründen, schon gar nicht aus anderen Gründen." Die an der Konferenz teilnehmenden Spezialistinnen und Spezialisten, verfolgten einmal mehr mit regem Interesse den fachlichen Darlegungen der Referierenden und pflegten den Gedankenaustausch zu unterschiedlichen Themen im Bereich Pumpen in der Verfahrens- und Abwassertechnik.

Die 21. Praktikerkonferenz Graz diente somit einmal mehr Herstellern und Betreibern der Pumpenbranche dem Dialog und wurde durch die Schlussworte von Dr. Jaberg beendet.

Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und freuen uns bereits heute auf die 22. Praktikerkonferenz Graz!

25. April 2017

Tag 2 der Praktikerkonferenz Graz

Auch der zweite Tag der 21. Praktikerkonferenz lockte über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Grazer Schlossberg. Trotz der prächtigen Aussicht über Graz, legten die Expertinnen und Experten ihre Konzentration in die Ausführungen der Referenten. Wiederum wurde über die unterschiedlichsten Einsatzgebiete von Pumpen ausführlich gesprochen und über aktuelle Herausforderungen diskutiert.

Zum Ende des informativen Konferenztages wurde der Schlossberg von den Praktikerinnen und Praktikern erkundet. So wurde als Kontrast zum technologischen Tagesprogramm, das Rad der Zeit zurück gedreht und ein Einblick in die Geschichte der alten Gemäuer gegeben. Der Empfang des Bürgermeisters der Stadt Graz, Mag. Siegfried Nagl, durch welchen Gemeinderat Peter Stöckler führte, setzte den gemütlichen Schlusspunkt. Hier ließ man mit der musikalischen Untermalung des Filip Pavic Duo den Tag gemeinsam ausklingen.

Mit voller Spannung blicken wir dem dritten Tag der Praktikerkonferenz entgegen.

24. April 2017

Auftakt zur 21.Praktikerkonferenz Graz

Von Praktiker für Praktiker. Dieser Prämisse von Dr. Helmut Jaberg folgten bereits zum Start der 21.Praktikerkonferenz Graz über 100 Expertinnen und Experten aus Deutschland, Luxemburg, Österreich und der Schweiz.

Auf dem schönsten Platz über den Dächern von Graz, dem Grazer Schlossberg, wurde angeregt über aktuelle Themen und Problemstellungen aus der Praxis berichtet, sowie Erfahrungen und Know-How ausgetauscht.

Zum Abschluss des ersten Konferenztages entführte die Praktikerkonferenz zu einem Rundgang durch die wunderschöne Grazer Altstadt. Den Ausklang bildete ein Empfang im Palais Attems, dem bedeutendsten Adelspalais der Steiermark, durch Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, wo in entspannter Atmosphäre noch über das eine und andere Thema diskutiert wurde.

Wir freuen uns auf den zweiten Tag der Konferenz und weitere spannende Ausführungen unserer teilnehmenden Fachleute.

Nach oben

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit

Helmut Benigni

Assoc. Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn.

+43 316 873 - 7578

helmut.benigni@tugraz.at

Presse

Das Institut in der Fachpresse - ein Auszug von Artikeln und Interviews.

Get connected

Linkedin - Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen (HFM) der TU Graz
XING - Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen (HFM) der TU Graz
Facebook - Institut für Hydraulische Strömungsmaschinen (HFM) der TU Graz

e